top of page

AUFTAKT

Der ZJSO-Nachwuchs

P1344430_edited.png
P1344334_edited.png
P1333879_edited.png

Seit seiner Gründung hat sich das ZJSO stetig weiterentwickelt. Die Besetzungen wurden grösser und die Anforderungen an die Musiker höher.

Um jüngeren Musiker*innen die Möglichkeit zu geben, Erfahrungen im Zusammenspiel in einem Sinfonieorchester zu sammeln und sich später im ZJSO zu etablieren, organisiert das ZJSO unter Federführung von begeisterten ZJSO-Musiker*innen das Nachwuchsprojekt AUFTAKT nun zum vierten Mal. 

AUFTAKT bringt Musiker*innen aus der ganzen Zentralschweiz zusammen nach Hasliberg, wo in einem 4-tägigen Probelager über Fronleichnam 2024 ein sinfonisches Konzertprogramm einstudiert und anschliessend mit drei Konzerten abgeschlossen wird.
Den 10 bis 18-jährigen Teilnehmern bietet AUFTAKT die Möglichkeit, ein Sinfonieorchester aus dem Innern zu erleben und Teil einer musikalischen Einheit zu werden. Überdies möchte AUFTAKT den überregionalen Austausch unter den musizierenden Jugendlichen fördern, sie für klassische Werke begeistern und untereinander vernetzen.
 
In Registerproben während dem Lager, geleitet von professionellen Musiker*innen, können die AUFTAKT-Musiker*innen optimal unterstützt und gefördert werden

P1344762_edited.jpg

Projektteam AUFTAKT (vlnr):

Annina Zubühl, Basil Amrein, Lukas Ryser, Gregor Bugar, Stefan Koch, Vera Stöckli

Daten

4. + 5. Mai 2024 | Kick-Off-Wochenende,

Luzern - Würzenbachsaal


29. Mai, Abend – 02. Juni 2024 | Probelager, Melchtal


Sonntag, 02. Juni 2024, 17:00 | Aufführung I,

Gemeinsam mit Jugendorchester Sarnen

Sarnen, Aula Cher - Eintritt frei - Kollekte


Samstag, 08. Juni 2024, 19:30 | Aufführung II,

Unterägeri, Ägerihalle - Eintritt frei - Kollekte


Donnerstag, 27. Juni 2024 | Aufführung III,

Luzern, KKL - Tickets: Infos folgen

 

Weitere Informationen

​​Haben Sie Fragen? Melden Sie sich via Mail an die Projektleiterin von AUFTAKT, Vera Stöckli: vera.stoeckli[at]zjso.ch

 

Programm

H. Berlioz, La Damnation de Faust - Marsch
R. Meyer, Millennium
E. Grieg, Sinfonische Tänze

bottom of page