Late Night

Lucerne Festival 2018 «Kindheit»


Konzertdatum - Late Night

Samstag, 1. September | 22.00 Uhr | KKL Konzertsaal


«Kindheit»

Unter diesem Motto steht das Sommerprogramm des Lucerne Festivals 2018 und bietet damit Kulisse für träumerische und fantasiereiche Klangwelten.

Zu diesem Anlass haben wir ein Programm zusammengetragen, welches das Motto in einer vielschichtigen und abwechslungsreichen Art und Weise unterstreicht und mit dem Zuhörer eine zauberische Reise in ein kindhaftes Traumland unternimmt.

 

Eröffnet wird das Konzert mit einem Werk, welches den Musikerinnen und Musikern höchste Präzision und Geschick auf ihrem Instrument abverlangt.

Es handelt sich um die wohl bekannteste sinfonische Dichtung des französischen Komponisten Paul Dukas. In Anlehnung an das gleichnamige Gedicht Johann Wolfgang von Goethes schuf Dukas mit «Der Zauberlehrling» ein Werk, dessen klangbunter und fantastischer Sog den Zuhörer in einen kindlichen Traum eintauchen lässt und damit den Pfad für die Fortsetzung unserer Reise ebnet.

 

Programm

Der Zauberlehrling 

Paul Dukas (1865 - 1935)

 

Rome & Julia Fantasie Ouvertüre 

Pjotr Iljitsch Tschaikowski (1840 - 1893)

 

An American in Paris 

George Gershwin (1898 - 1937)


Unsere nächste Station führt uns in die oberitalienische Provinz Verona, deren Hauptstadt im 14. Jahrhundert Schauplatz für eine fiktive Tragödie bot, welche weit über die italienische Grenze hinaus Bekanntheit erlangte. «Romeo und Julia» von William Shakespeare erzählt die Geschichte einer verbotenen Liebe zweier Teenager, welche ein tragisches Ende vorsieht. In seiner programmatischen Fantasie-Ouvertüre von Peter Tschaikovski lässt der Komponist ebendiese Abhandlung auf eindrücklich emotionale und lebendige Art und Weise neu entstehen.

 

 

Zum Ende hin begeben wir uns ins Paris der 1920er Jahre, welches zu dieser Zeit völlig im Bann der Amerikanisierung stand und ein prächtig florierendes, stark durch die «Roaring Twenties» behauchtes Stadtbild bot. «An American in Paris» beschreibt musikalisch bildhaft und in beinahe kindlich verspielter Manier die Stadt aus den Augen eines jungen George Gershwins. Mit dieser freimusikalischen Tondichtung taucht das ZJSO nach den im vergangenen Jahr gespielten sinfonischen Tänzen aus «West Side Story» von Leonard Bernstein erneut in die Welt der grosssinfonischen Jazz-Klassik ein und bringt das Konzert mit einem leidenschaftlichen Finale zum Schluss. 



Crowdfunding Aktion für das Probelager im Melchtal

Am 12. August reist das ZJSO ins Melchtal. Eine intensive Probenwoche für oben beschriebene Werke steht an. Genauso wichtig ist das Beisammensein und der Zusammenhalt aller Projektbeteiligten. Wir freuen uns sehr!

Unterstütze uns mit einem kleinen Beitrag. Vielen Dank!