Nordanvind

Samstag, 19. März 2022 - MaiHof Luzern
Sonntag, 20. März 2022 - Theater Uri Altdorf
Samstag, 26. März 2022 - Theater Casino Zug

Aufführungen

Samstag, 19. März 2022, 19.30 Uhr - MaiHof Luzern

Sonntag, 20. März 2022, 17.00 Uhr - Theater Uri Altdorf

Samstag, 26. März 2022, 19.30 Uhr - Theater Casino Zug

Ticketpreise:

MaiHof: Kat 1: Fr. 30/18  |  Kat. 2 Fr. 25/15

Theater Uri: Fr. 30/18

Theater Casino Zug: Fr. 30/18

Ermässigte Tickets für Student*innen und Schüler*innen mit gültiger Legi.

Programm

Karelia Suite, op. 11

Jean Sibelius

Norwegische Tänze, op. 35

Edvard Grieg

Sinfonie Nr. 2 in G-moll, op. 34

Wilhelm Stenhammar

Nordanvind

Es weht ein Nordwind. Das ZJSO auf den Spuren noridscher Sinfonik bringt mit seinem nächsten Frühjahresprogramm «Nordanvind» ein weitgehend unbekanntes Hauptwerk in die Zentralschweiz. Wilhelm Stenhammars 2. Sinfonie besticht mit skandinavischer Modalität im ersten, mittelalterlichen Volksliedvariationen im zweiten, wunderbaren Holzsolopassagen im Trio des dritten und der gross angelegten Verbindung vierer Fugenthemen in seinem vierten und finalen Satz. Obschon die Sinfonie zur Zeit ihrer Uraufführung grosse Aufmerksamkeit erhielt, blieb deren Anerkennung über die schwedische Grenze hinweg mehrheitlich aus. Mit Stenhammars 2. Sinfonie möchte das ZJSO frischen Wind in die schweizerische Klassikszene tragen und dem herausragenden Werk eines hierzulande selten gespielten Komponisten Gehör verschaffen.

Ebenso auf dem Programm stehen die Norwegischen Tänze von Edvard Grieg sowie die Karelia Suite von Jean Sibelius. In ursprünglicher Fassung als Tänze für Klavier zu vier Händen geschrieben, bilden die Norwegischen Tänze von Grieg die skandinavische Antwort auf die beliebten Volkstänze seiner Zeitgenossen Brahms und Dvořák. Erst später wurden sie durch Robert Henriques, einen dänischen Cellisten, unter Zustimmung von Grieg zu Orchesterwerken bearbeitet. In vier Sätzen gewährt uns Edvard Grieg einen vielseitigen Einblick in die Volkstümlichkeit Norwegens im 18. Jahrhundert.

In der Karelia Suite, die ihren Namen der nordosteuropäischen historischen Landschaft Karelien abgewinnt, fasste Jean Sibelius drei Stücke einer gleichnamigen Komposition zu einer allseits beliebten Sammlung zusammen. Das Frühwerk des finnischen Komponisten ergab sich als Resultat eines Auftrags, welcher ihm durch Studierende der dänischen Viborg Universität erteilt wurde. Ihr Ziel bestand darin, die Geschichte Kareliens musikalisch aufzuarbeiten. Sibelius, der kurz davor Karelien bereist hatte, erwies sich als perfekt geeignet für den Auftrag und schuf ein Werk, welches bis heute an grossem Erfolg und weitreichender Bekanntheit erfreuen darf.

Schon heute möchten wir Sie dazu einladen, gemeinsam mit dem ZJSO, erstmals unter der Leitung der jungen Ausnahmedirigentin Izabelė Jankauskaite, im Frühjahr 2022 die nordische Orchestermusik von Stenhammar, Grieg und Sibelius im Rahmen des Projekts «Nordanvind» zu ergründen.

Mitwirkende

Zentralschweizer Jugendsinfonieorchester ZJSO

Izabelė Jankauskaite,  musikalische Leitung

Omar Barone, Leitung künstlerisches Betriebsbüro

Markus Güdel, Lichtdesign

 

Sicher Konzerte geniessen

Damit alle unsere Konzertbesucher:innen unser Konzert geniessen können, empfehlen wir weiterhin das Tragen eines Mund-Nasenschutzes. Herzlichen Dank für Ihre Toleranz!

Wir_geniessen_mit_Masken_Zeichenfläche_1.jpg

Unterstützung

Das Projekt "Nordanvind" wird von der öffentlichen Hand gefördert:

Logo_CMYK_Fonds_Kinder_Jugendfreizeit.jp
Stadt_Zug_Winkel_Logo.jpg
Logo-Kulturfoerderung-Kanton-Schwyz.jpg
RKK_CO-01.png

Wir danken weiteren, nicht namentlich erwähnt werden wollenden Unterstützern und Stiftungen.